Paysafecard Sportwetten – alle Wettanbieter mit Paysafe

Die Paysafecard ist eine der beliebtesten Zahlungsmethoden weltweit. Erhältlich bei rund 700.000 Einzelhändlern in über 40 Währungen, werden jährlich Paysafecards im Wert von über drei Milliarden Euro verkauft.

Es war eine unglaubliche Erfolgsgeschichte für das im Jahr 2000 von vier österreichischen Kaufleuten gegründete Unternehmen. Ein Teil ihres Erfolgs liegt in der Einfachheit: Paysafecards können in jedem teilnehmenden Geschäft gegen Bargeld gekauft und dann online anstelle von Kredit- oder Debitkarten oder eWallet verwendet werden.

Ab einem Mindestalter von 18 Jahren kann jeder eine Karte bei einer teilnehmenden Verkaufsstelle erwerben. Die Prepaidcard ist vollständig übertragbar und kann auch an eine andere Person verschenkt werden.

Bist du nicht sicher was du dem Wettfreund schenken sollst? Eine Prepaid-Paysafekarte könnte das perfekte Geschenk vor dem großen Spiel sein!

Es gibt auch Möglichkeiten, Paysafecards durch Werbegeschenke und andere Werbeaktionen zu verdienen.

Aufgrund ihrer Beliebtheit wird die Zahlungsmethode auch von Online-Wettanbietern fast überall akzeptiert.

Aber wie funktioniert Wetten mit Paysafecard? Gibt es Vorteile bei der Verwendung von diesem Zahlungsmittel?

Logo Bet365 kleinTestsieger
5 Sterne klein
4,8 von 5
Testbericht
Button jetzt Bet365 besuchen
Interwetten Logo kleinSehr Gut

4,6 von 5
Testbericht
Button jetzt Interwetten besuchen
Bet-at-home Logo kleinSehr Gut

4,3 von 5
Testbericht
Button Bet-at-home besuchen

* der große ➜ Sportwetten Vergleich von Overlyzer

In diesem Artikel erfährst du, wie du diese beliebte Zahlungsmethode mit deinem Online-Wettkonto verwenden kannst und welche Vorteile und Nachteile dies mit sich bringt.

Paysafecard Logo
Sportwetten mit der Paysafecard

Paysafecard ist eine einfache Art, Bargeld online zu verwenden. Weltweit wird sie von über 700.000 Händlern angeboten, einschließlich vielen Wettanbietern.

Sportwetten mit der Paysafecard – Inhaltsverzeichnis


Live Wetten Trends Banner

Heutzutage gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, wie man Paysafecards für Sportwetten verwenden kann. Dein Online-Wettanbieter akzeptiert möglicherweise alle oder nur ein oder zwei davon für Einzahlungen auf das Wettkonto, daher lohnt es sich, einen kurzen Blick auf die verschiedenen Varianten dieser Zahlungsmethode zu werfen.


1.   Die klassische Paysafecard (PIN)

Das ist die Prepaid-Karte, mit der alles begann. Erhältlich bei zahlreichen Einzelhändlern auf der ganzen Welt, kannst du deine Karte überall dort mit Bargeld kaufen, wo du das PayPoint Zeichen siehst.

Prepaid Cards sind in Beträgen ab 10 EUR bis 100 EUR erhältlich. Jeder wird durch eine eindeutige 16-stellige PIN identifiziert. Dieses kann dann verwendet werden, um Waren und Dienstleistungen von Online-Händlern einschließlich Sportwettenanbietern zu kaufen. Wenn man Beträge über 100 EUR benötigt, kann man mehrere PINs kaufen (bis zu 10 PINs von einer Verkaufsstelle gleichzeitig).

Die Verwendung einer Paysafecard hat den Vorteil, dass deine Ausgaben privat bleiben (kein Eintrag auf einer Bank- oder Kreditkartenabrechnung) und deine Geldquelle anonym bleibt.

Dein Geld ist faktisch mit der PIN verbunden und nicht mit deinem Namen. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass man bei Verlust seiner PIN keinen Zugriff mehr auf das Geld hat und die Karte von jeder anderen Person mit der richtigen PIN verwendet werden könnte.

An dieser Stelle ist zu beachten, dass sich die Akzeptanz von Paysafecards bei vielen Online-Wettanbietern zuletzt änderte: Je nach Wettanbieter und Land des Wohnsitzes, in dem man registriert ist, kann man die PIN möglicherweise nur noch in Verbindung mit einem registrierten Paysafecard-Konto verwenden.


2.   Das Paysafecard-Konto

Das Paysafecard-Konto bietet eine hervorragende Möglichkeit deine PINs zu verwalten und sie in deinem Namen zu „besitzen“. Das Konto kann man einfach auf der paysafecard.com-Website erstellen. Dies kann vollständig online abgeschlossen werden. Nach der Einrichtung kannst du dann das Geld von allen PINs auf dein Konto laden.

Du kannst einfach und jederzeit auf das Konto zugreifen, um dein Geld bei teilnehmenden Online-Händlern auszugeben, indem du deinen Benutzernamen und dein Passwort eingibst. Dadurch entfällt das „10-PIN-Limit“ und du kannst mehr Geld einzahlen (bis zu insgesamt 5000 EUR auf einmal – abhängig von den Limits deines Wettanbieters).

Dies ist durchaus eine gute Alternative, um mehr Optionen für das Aufladen deines Online-Wettkontos zu erhalten, wenn du nicht deine Kreditkarte oder Banküberweisung verwenden möchtest. Es gibt auch ein Prämiensystem für das Ausgeben von Geld mit deinem Paysafecard-Konto für Wetten, das sich als nützlich erweisen könnte, wenn du vorhast, dies als primäre Einzahlungsmethode für dein Wettkonto zu verwenden

Bitte beachten: Um ein Paysafecard-Konto zu eröffnen, muss man einen Lichtbildausweis (Führerschein oder Reisepass) sowie eine gültige Handynummer eingeben. Das bedeutet, dass es als Zahlungsmittel nicht mehr anonym ist.


Video: wie man ein Paysafecard Konto in Deutschland registriert

3.   Die Paysafecard Mastercard

Die Mastercard geht noch einen Schritt weiter. Sie ist mit deinem Paysafecard-Konto verknüpft und ermöglicht es dir, Geld bei jedem Online-Händler auszugeben, der Mastercard akzeptiert, auch wenn Paysafecard Wetten nicht als akzeptierte Zahlungsmethode aufgeführt sind. Selbst wenn dein Wettanbieter keine Aufladungen des Spielerkontos über Paysafecard akzeptiert, kannst du mit dieser Option trotzdem deine Weihnachtsgeschenkkarte verwenden, um auf dein Spielerkonto eine Einzahlung zu tätigen.

Es ist aber zu beachten, dass die Gebühren bei einer Paysafecard Mastercard recht hoch sind: Zu bezahlen sind eine jährliche Gebühr von 9,90 EUR plus 4 % Gebühr bei jeder Kartenaufladung.


Wetten mit der Paysafecard beim Online-Wettanbieter

Hier werden wir uns jetzt ansehen, wie man PINs verwenden kann, um auf das Wettkonto einzuzahlen (natürlich nur bei den Wettanbietern, die PINs akzeptieren) und wie man ein Paysafecard-Konto für Sportwetten verwendet, da das heutzutage oft die einzige Option für Wettanbieter in einigen Ländern ist.

Ab September 2020 kann jeder Wettanbieter, der eine Lizenz zum Anbieten seiner Dienste in Deutschland erhalten möchte, Prepaidcard-Aufladungen nur noch über ein registriertes Paysafecard-Konto im Namen des Wettkontoinhabers akzeptieren.


Einzahlungen aufs Wettkonto mit Paysafecard

Um mit einer Paysafe Karte dein Online-Wettkonto aufzuladen, muss man zum „Mein Konto“-Abschnitt auf der Wettseite des Wettanbieters gehen und die Rubrik „Einzahlung“ auswählen. Hier lässt sich die passende Option auswählen und der Betrag eingeben.

Wenn dein Wettanbieter PINs akzeptiert, ohne dass ein registriertes Paysafe-Konto erforderlich ist, wirst du auf die Webseite desweitergeleitet, wo du die PINs deiner Prepaid-Gutscheine (bis zu 10 PINs pro Transaktion, Gesamtwert 1000 EUR) eingeben kannst, um die verbundenen Beträge in dein Wettkonto gutschreiben zu lassen.

Wenn dein Wettanbieter diese Option nicht anbietet oder du stattdessen einfach dein Paysafecard-Konto für Sportwetten verwenden möchtest, wird dich die Auswahl der entsprechenden Option zu einem Abschnitt der Firmen-Webseite weiterleiten, wo du aufgefordert wirst, den Benutzernamen und das Passwort deines Kontos einzugeben. Auf diese Weise kannst du dann einen beliebigen Betrag bis zum Prepaid-Limit des Wettanbieters einzahlen.

Für beide Optionen wird das Geld sofort in dein Wettkonto eingezahlt und in der Regel fallen keine Gebühren für die Verwendung von Paysafecard für Einzahlungen an.


Auszahlungen vom Wettkonto mit Paysafecard

Die meisten Online-Wettanbieter haben nicht die Möglichkeit, Paysafe-PINs zu generieren, obwohl einige in der Lage sind, Geld auf ein Paysafecard-Konto gutzuschreiben.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, Geld direkt von deinem Spielerkonto auf dein Paysafe-Konto auszuzahlen, wird dein Wettanbieter dich wahrscheinlich bitten, das Geld stattdessen auf dein Bankkonto zu überweisen. Du kannst den Auszahlungsprozess deines Wettanbieters im Hilfebereich der Wettseite überprüfen, oder einfach den Kundendienst fragen.

Wenn man sein Bankkonto nicht für Auszahlungen verwenden möchte, ist es am besten, dass man eine andere Methode für Einzahlungen in Betracht zieht, die auch für Auszahlungen akzeptiert wird.

Eine Alternative wäre beispielsweise die Verwendung der Paysafecard Mastercard mit einem Paypal-Konto, da die meisten Wettanbieter dir eine Auszahlung auf ein Paypal-Konto ermöglichen.


Paysafecard beim Wettanbieter Betway
Bei Betway kann man mit Paysafecard sowohl Einzahlungen als auch Auszahlungen machen. Die Aufladung des Wettkontos erfolgt sofort, wenn man das Paysafe-Konto verwendet!

Warum sollte ich eine Paysafecard verwenden (im Gegensatz zu anderen Zahlungsmethoden)?

Die Verwendung einer Paysafe Karte ist eine hervorragende Option, um zur Verfügung stehendes Bargeld schnell auf das Wettkonto einzuzahlen. Die Überweisungen sind nämlich schneller, als wenn man Geld auf ein Bankkonto einzahlt, um es anschließend für die Einzahlung auf das Benutzerkonto zu verwenden.

Bei den meisten Wettanbietern sind Paysafecard-Einzahlungen kostenlos und scheinen sofort im Wettkonto auf.

Prepaid-Aufladungen vom Wettkonto sind zudem eine gute Strategie, um das Bankroll Management im Griff zu haben, da man den entsprechenden Betrag in PINs im Voraus kaufen muss und dies etwas Planung erfordert.

Es ist auch eine sichere Zahlungsmethode, da man seine persönlichen Bankkonto-Daten nicht über das Internet angeben müssen. Wenn du ein Paysafe-Konto registrierst, kannst du alle deine Prepaid-PINs darauf hochladen und dann im Konto deine Ausgaben verfolgen.


Paysafecard beim Wettanbieter William Hill
Der britische Wettanbieter William Hill bietet Sportwetten mit Paysafecard für Kunden in 19 Ländern an.

Die besten Wettanbieter mit Paysafecard Einzahlungen


Prepaid Wetten bei Bet365

Dem Branchenführer Bet365 vertrauen Wettfreunde auf der ganzen Welt. Neben einer großen Auswahl an Sportarten und einer sehr hohen Reputation, wird Bet365 auch in unserem Wettanbieter Vergleich unter anderem für seinen exzellenten Quotenschlüssel mit der Bestnote bewertet. Die gute Nachricht ist, dass der Sportwettenanbieter auch die Aufladung des Kontos mit Paysafecard für Wetten akzeptiert.

Paysafecard-Einzahlungen bei Bet365 erfolgen sofort und der britische Wettanbieter erhebt keine Gebühren. Man kann zwischen einem und zehn Prepaid PINs gleichzeitig hinterlegen. Das Limit der Aufladung beträgt 1000 EUR. Ein Konto beim Zahlungsanbieter ist nicht erforderlich.

Bet365 unterstützt keine Auszahlungen auf dieses Zahlungsmittel. Stattdessen wirst du aufgefordert, Geld auf dein Bankkonto abzuheben.

jetzt Bet365 besuchen

Prepaid Wetten bei Interwetten

Interwetten hat insbesondere im deutschsprachigen Raum einen guten Ruf und gilt als äußerst seriöser Wettanbieter. Interwetten ist einer der wenigen Buchmacher, der neben Einzahlungen auch Auszahlungen auf ein Paysafecard-Konto ermöglicht.

Es muss beachtet werden, dass man zur Nutzung von Paysafecard bei Interwetten ein registriertes Konto beim Zahlungsanbieter benötigt. Damit kannst du sofort zwischen 10 und 1000 EUR auf dein Interwetten-Konto einzahlen. Auszahlungsanträge werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden bearbeitet.

Es gibt keine Gebühren für die Aufladung des Spielerkontos, aber für Auszahlungen wird eine Gebühr von 2 EUR erhoben und ein Mindestbetrag von 30 EUR ist erforderlich.

jetzt Interwetten besuchen

Prepaid Wetten mit Betway

Der Name Betway ist in ganz Europa aufgrund von zahlreichen umfangreichen Sponsorings bekannt. Der Wettanbieter ist bei vielen Spielern beliebt, weil er durchgehend gute Quoten für Fußballspiele und eine breite Palette anderer Sportarten und Wettbewerbe anbietet.

Betway akzeptiert auch Wetten mit Paysafecard als eine seiner Zahlungsmethoden. Einzahlungen erfolgen sofort und es werden keine Gebühren erhoben, aber man muss über ein registriertes Paysafe-Konto verfügen, um das Service nutzen zu können.

Der Mindestbetrag für Einzahlungen beträgt 10 EUR, maximal kann 1000 EUR eingezahlt werden. Betway hat keine Möglichkeit Auszahlungen auf eine Karte zu machen, stattdessen können Auszahlungen auf jede zuvor verwendete Aufladungsmethode vorgenommen werden.


Prepaid Wetten mit Bwin

Mit über 20 Jahren Erfahrung als Sportwettenanbieter bietet Bwin eine große Auswahl an Sportarten an und verfügt über eine intuitive, attraktive Wettseite. Den Kunden von Bwin stehen eine Reihe von Zahlungsmethoden zur Verfügung, unter denen auch die Paysafecard als Option für Ein- und Auszahlungen steht.

Paysafe-Kontoinhaber können Mindestbeträge von 10 EUR einzahlen und abheben. Bei Einzahlungen erfolgt dies sofort. Auszahlungen sind innerhalb von 3 Tagen möglich. Bwin erhebt keine Gebühren für die Nutzung einer Prepaid-Karte von diesem Anbieter.

jetzt Bwin besuchen

Prepaid Wetten mit Sportwetten.de

Sportwetten.de wurde vorwiegend für den deutschsprachigen Markt gegründet und ist bei vielen Spielern beliebt für seine guten Angebote. Sportwetten.de hat ein großes Wettangebot mit durchwegs guten Quoten. Der Buchmacher stellt mehrere Zahlungsmethoden zur Verfügung, unter anderem auch Wetten mit der Paysafecard.

Einzahlungen mit diesem Zahlungsmittel sind sofort im Wettkonto sichtbar. Der Mindestbetrag hierfür beträgt 10 EUR. Es werden keine Gebühren erhoben. Auszahlungen auf die Karte sind bei Sportwetten.de jedoch nicht möglich.

jetzt Sportwetten.de besuchen

Prepaid Wetten mit William Hill

Der britische Wettanbieter William Hill hat sich in den letzten Jahren eine starke Online-Präsenz erarbeitet. Attraktive Werbeaktionen und eine intuitive Wettseite haben William Hill auch für viele Spieler außerhalb Großbritanniens zum bevorzugten Wettanbieter gemacht. William Hill bietet eine Reihe von Zahlungsoptionen an, einschließlich der Paysafe Karte.

William Hill bietet Paysafe-Einzahlungen für Kunden in den folgenden Ländern an: Österreich, Belgien, Kanada, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Georgien, Irland, Luxemburg, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien und Großbritannien.

Diese Einzahlungmethode ist nur mit einem registrierten Konto und nur für Einzahlungen verfügbar. Der Mindestbetrag ist der Gegenwert von £10, maximal können £200 eingezahlt werden. Die Auszahlungen müssen auf ein Bankkonto gemacht werden.


Sportwetten mit der Paysafecard – häufige Fragen

Wie bekomme ich Paysafecard Gutscheine?

Paysafecard Gutscheine können bei jedem teilnehmenden Händler erworben werden. Online kann man Karten-PINs bei einer Reihe zugelassener Händler wie Dundle.com erwerben.

Wo kann ich eine Paysafecard verwenden?

Paysafecards werden weltweit online von über 700.000 Händlern akzeptiert. Dazu gehört die Mehrheit der seriösen Online-Wettanbieter. Wenn du dir nicht sicher bist, ob Wetten mit der Paysafecard von deinem Sportwettenanbieter als Zahlungsmethode akzeptiert wird, kannst du im Hilfebereich der Wettseite suchen oder dich an den Kundendienst wenden.

Gibt es einen Mindestbetrag für den Kauf einer Paysafecard?

Beim Kauf einer Paysafecard-PIN im Geschäft beträgt der Mindestbetrag 10 Euro. Bei Online-Händlern kann man Karten-PINs bereits ab 5 EUR erwerben.

Muss man Gebühren zahlen für die Nutzung einer Paysafecard?

Für den Kauf einer Paysafecard und der Nutzung fallen bei den meisten Online-Händlern keine Gebühren an.

Kann ich meine Paysafecard verwenden, um meine Gewinne abzuheben?

Ja, es gibt einige Wettanbieter, bei denen du deine Gewinne auf ein registriertes Konto beim Zahlungsanbieter auszahlen lassen kannst. Wo dies nicht möglich ist, wirst du gebeten, die Auszahlung auf dein Bankkonto oder eine andere Methode vorzunehmen, die du zuvor für eine Einzahlung verwendet hast.

Gibt es Sportwetten-Bonus Angebote mit der Paysafecard?

Prepaidkarten können verwendet werden, um sich für viele der Sportwetten-Bonus Angebote bei Online-Wettanbietern zu qualifizieren. Es gibt jedoch keine spezifischen Angebote für die Verwendung einer Paysafecard für Sportwetten. Man sollte immer die Bedingungen eines Bonusangebots sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass man alle notwendigen Bedingungen erfüllen können.


Online Wetten mit der Paysafecard in der Praxis

Als Zahlungsmethode ist die Prepaidkarte eine sichere Alternative zur Eingabe deiner Bankdaten im Internet. Die Paysafecard wird von einer Vielzahl von Online-Händlern auf der ganzen Welt akzeptiert und kann auch bei den meisten Wettanbietern verwendet werden.

Nach dem Kauf in Form von PINs oder Prepaid-Gutscheinen können die Karten in drei Varianten verwendet werden: anonym als PINs, bei denen man einfach den 16-stelligen Code im Einzahlungsbereich des Wettkontos eingeben muss, in Verbindung mit einem registrierten Paysafecard-Konto, oder über die mit demselben Konto verknüpfte Paysafecard Mastercard.

Seit September 2020 akzeptieren viele Online-Wettanbieter Paysafecard nur noch, wenn man ein registrierter Kontoinhaber ist.

Aufladungen von einem Spielerkonto mit diesem Zahlungsmittel sind in der Regel kostenlos und stehen deinem Spielerkonto sofort zur Verfügung. Aufgrund der Funktionsweise von Paysafecard ist man normalerweise auf 1000 EUR für seine Einzahlung begrenzt. Es ist auch zu beachten, dass nur sehr wenige Wettanbieter Auszahlungen von einem Benutzerkonto auf eine Prepaid-Karte anbieten.


Weitere Infos über Paysafecard

Die ursprüngliche Paysafecard wurde im Jahr 2000 in Österreich und Deutschland eingeführt. Diese hatte die Form einer physischen Karte, die in Geschäften gegen Bargeld gekauft und dann online verwendet werden konnte. Im Jahr 2002 wurde die Karte durch 16-stellige PIN-Codes ersetzt, obwohl das einfache Erfolgskonzept dasselbe blieb.

Im Jahr 2005 erhielt das Unternehmen eine Förderung durch die EU, um international zu expandieren. Diese Expansion wurde in 2006 fortgesetzt, bis dann in 2007 ein Meilenstein von 10 Millionen Transaktionen erreicht wurde. In den folgenden Jahren expandierte der Zahlungsanbieter in zahlreiche weitere Länder. Das Unternehmen bekam die Mastercard-Lizenz im Jahr 2009.

In den letzten Jahren ist Paysafecard für Online-Gaming immens beliebt geworden. Ab 2018 waren Paysafecards in über 40 Ländern im Einsatz.

Das Zahlungsunternehmen ist auch ein bekannter Sponsor von eSports. Seit Januar 2018 ist der Zahlungsanbieter der offizielle Partner von ESL-Flagship Events weltweit, sowie auch von Red Bull MEO.

Video: lustige Paysafecard-Werbung mit G2 Esports Gründer Carlos “Ocelot”
Start Live Over/Under Scores