Wetten auf die niederländische Eredivisie

Auf dieser Seite liefern wir euch alle Informationen über die niederländische Eredivisie. Wir zeigen euch, wie ihr erfolgreich und systematisch auf Hollands Eredivisie wetten könnt und was die Top-Teams wie Ajax, PSV oder Feyenoord ausmacht!

» Jetzt auf die Eredivisie wetten

In der Eredivisie, der höchsten Spielklasse im niederländischen Profifußball, spielen 18 Mannschaften in 34 Runden den Meistertitel aus. Das Titelrennen ist meist eine Angelegenheit der Top-3-Vereine im niederländischen Fußball, denn es kommt selten vor, dass die Dominanz von Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven und Feyenoord Rotterdam von einem anderen Verein durchbrochen wird. Die Top-Vereine in Holland feierten in der Vergangenheit viele internationale Erfolge, wobei insbesondere Ajax im letzten Jahrhundert mit den absoluten Top-Mannschaften mithalten konnte. Eine starke Nachwuchsförderung und eine von Offensive geprägte Spielweise sorgen dafür, dass die Eredivisie eine interessante und unterhaltsame Liga ist.


Ajax Amsterdam – Wetten auf den Rekordmeister

» Jetzt auf Ajax wetten

Mit 34 Meistertiteln ist Ajax Amsterdam der erfolgreichste niederländische Fußballklub. Seit der Gründung der Eredivisie ist Ajax ununterbrochen in der höchsten Spielklasse vertreten und sorgte in der Vereinsgeschichte sowohl national als auch international immer wieder für großes Aufsehen.

Laut dem deutschen Fußballmagazin Kicker war Ajax der zweiterfolgreichste europäische Verein des 20. Jahrhunderts, da neben den heimischen Trophäen auch im Europacup einige Pokale in die niederländische Hauptstadt wanderten. So gewann der niederländische Rekordmeister unter anderem viermal den Europapokal der Landesmeister, wobei einer dieser vier Siege auch im Zeitalter der Champions League errungen wurde. In der Saison 1994/95 gewann Ajax das Champions-League-Finale gegen den AC Milan mit 1:0, nachdem Kluivert in der 85. Minute den einzigen Treffer der Partie beisteuerte. Die restlichen drei Europapokal der Landesmeister-Siege wurden zwischen 1971 und 1973 in Serie gewonnen. In dieser goldenen Ära war Ajax unter den Trainern Rinus Michels und Stefan Kovács das stärkste Team in Europa.

Über den Ajax-Spielstil aus dieser Zeit ranken sich noch heute Legenden, denn der sogenannte Totaalvoetbal, der „totale Fußball“ war absolut revolutionär. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Abwehrspieler mehr oder weniger nur zum Verteidigen auf dem Platz und die Offensivkräfte zum Angreifen. Beim Totaalvoetbal rückten die Spieler in die Positionen ihrer Nebenleute nach und die gesamte Mannschaft griff zusammen an und verteidigte gemeinsam im Verbund.

Auch heute noch steht Ajax in erster Linie für einen gepflegten Offensivfußball und eine hervorragende Nachwuchsarbeit. Kaum ein anderer Verein brachte so viele Eigengewächse von Weltklasseformat heraus wie der niederländische Klub. Johan Cruyff beispielsweise gilt bis heute als einer der besten Fußballer aller Zeiten und war einer der Hauptverantwortlichen in den 70er-Jahren, dass der „totale Fußball“ auf dem Spielfeld so gut funktionierte. Aber auch in den 80er- und 90er-Jahren produzierte Ajax Weltstars am laufenden Band. Dennis Bergkamp, Marco van Basten, Patrick Kluivert, Wesley Sneijder, Clarence Seedorf, Frank Rijkaard, Frank de Boer und Edwin van der Sar sind nur ein paar der Namen, die sich für immer in die Gedächtnisse der Fußballfans gebrannt haben.

Da der niederländische Rekordmeister auch heute noch auf einen sehr offensiven Spielstil setzt, sind Over-Wetten bei Ajax-Partien immer interessant, zumal das Leistungsgefälle in der Eredivisie recht hoch ist und die Amsterdamer oftmals mehrere Klassen stärker als der Gegner sind.

So funktioniert Totaalvoetbal

PSV Eindhoven – Wetten auf PSV

» Jetzt auf Eindhoven wetten

So wie der große Rivale Ajax ist auch die PSV Eindhoven seit der Gründung der Eredivisie durchgängig erstklassig vertreten und gehört neben dem Rekordmeister und Feyenoord zu den „Top-3-Teams“ im niederländischen Fußball. Der Klub hat nicht so viele Pokale in seinem Vereinsmuseum stehen wie Ajax, aber auch die 24 Meistertitel können sich durchaus sehen lassen. Außerdem gewann PSV in der Saison 1977/78 den UEFA-Pokal und genau zehn Jahre später sogar den Europapokal der Landesmeister. Am 25. Mai 1988 setzten sich die Holländer im Endspiel gegen Benfica knapp im Elfmeterschießen mit 6:5 durch, nachdem in der regulären Spielzeit kein Treffer fiel. Der Verein wurde im Jahr 1913 von Mitarbeitern des Philips-Konzerns gegründet und das Unternehmen ist bis heute eng mit dem Klub verbunden, was man auch am Stadionnamen sehen kann.

Auch die PSV Eindhoven hatte im Laufe der Vereinsgeschichte weltbekannte Spieler in ihren Reihen. Die Brasilianer Ronaldo und Romario gingen bei den Boeren ebenso auf Torjagd, wie Arjen Robben, Ruud van Nistelrooy und Klaas-Jan Huntelaar. Aber auch in anderen Mannschaftsteilen gab es absolute Weltstars, wie den knallharten Innenverteidiger Jaap Stam, den gefürchteten Weitschussspezialisten und Abwehrspieler Ronald Koeman und den 101-fachen Nationalspieler Phillip Cocu.

1988 gewann PSV Eindhoven den Europapokal der Landesmeister

Feyenoord – Wetten auf die Rotterdamer

» Jetzt auf Feyenoord wetten

Neben Ajax und der PSV Eindhoven gehört schließlich noch Feyenoord zu den Top-3-Klubs in der niederländischen Eredivisie. Der Verein, der sich als ein stolzer Arbeiterklub präsentiert, feierte insgesamt 15 nationale Meistertitel und hatte seine beste Zeit in den 60er- und 70er-Jahren, als neben nationalen Erfolgen auch zwei Europacup-Siege eingefahren wurden. In der Saison 1969/70 gewann Feyenoord den Europapokal der Landesmeister, 1973/74 setzte sich der Klub auch im UEFA-Cup erfolgreich gegen alle anderen Teams durch. Der UEFA-Pokal-Sieg konnte in der Saison 2001/02 noch einmal wiederholt werden, als der Klub das Finale daheim im De Kuip gegen Borussia Dortmund mit 3:2 für sich entschied.

Feyenoord kann ebenfalls von sich behaupten, dass viele Weltstars das rot-weiß gestreifte Trikot trugen. Ruud Gullit, Robin van Persie, Giovanni van Bronckhorst und Georginio Wijnaldum sind nur einige der bekannten Namen, die für die Rotterdamer auf Titeljagd gingen. Dazu ließen etwa Ronald Koeman und Johan Cruyff ihre Karrieren bei Feyenoord ausklingen.

Auch Feyenoord ist ein Kandidat für Over-Wetten. Am 5.3. 2020 gewann der Arbeiterverein mit 7:1 gegen NAC Breda

AZ Alkmaar – Wetten auf AZ

» Jetzt auf Alkmaar wetten

AZ Alkmaar ist bei weitem nicht so erfolgreich wie die großen drei Klubs aus Amsterdam, Rotterdam und Eindhoven. Dennoch konnte AZ das eine oder andere nationale und internationale Ausrufezeichen setzen. Der Verein gewann zweimal die Eredivisie (1981 und 2009), viermal den nationalen Cup und schaffte es während der ersten Meistersaison sogar bis ins UEFA-Pokalfinale, wo der Klub aber gegen Ipswich Town den Kürzeren zog.

Mitte der 80er-Jahre geriet der Klub in eine finanzielle und sportliche Krise, als Miteigentümer Cees Molenaar verstarb. 1988 stieg der Verein in die zweite Spielklasse ab und verbrachte die nächsten zehn Jahre überwiegend in der Eerste Divisie, ehe Geschäftsmann Dirk Scheringa den Verein finanziell wiederbelebte und auch in sportlicher Hinsicht festigte.

Rekordtorschütze im Klub ist der Niederländer Kees Kist, der in 210 Einsätzen stolze 150 Treffer erzielte und damit die ewige Schützenliste mit 92 Treffern Vorsprung auf Barry van Galen überlegen anführt! Jozy Altidore (51), Robin Nelisse (49) und Wout Weghorst (45) steuerten ebenfalls zahlreiche Treffer für AZ bei.


Große Spiele in der niederländischen Eredivisie

Die größten Spiele in der Eredivisie sind die Duelle der Top-Mannschaften, da diese Begegnungen auch oft das Titelrennen entscheiden. Das Duell zwischen Ajax und Feyenoord sticht dabei aber ganz besonders hervor.

Ajax – Feyenoord: Wetten auf De Klassieker

In der Eredivisie gibt es keine größere Rivalität als die zwischen Ajax und Feyenoord. Um zu verstehen warum die beiden Vereine so große Konkurrenten sind, muss man sich die Geschichte der beiden Städte genauer ansehen. Die Rivalität zwischen Amsterdam und Rotterdam geht bis ins 13. Jahrhundert zurück und die beiden Städte stehen bis heute für komplett konträre Philosophien und Ansichten.

Amsterdam war schon immer eine Stadt, in der Kultur eine große Rolle spielte und die zahlreiche Künstler hervorbrachte. Dies lässt sich bis zu einem gewissen Grad auch auf dem Spielfeld erkennen, denn Ajax steht für einen gepflegten Offensivfußball und strebte in der Vergangenheit eine perfekte und sehr schöne Spielweise an. Rotterdam ist das genaue Gegenteil davon. In der größten Hafenstadt Europas zählte schon immer harte und ehrliche Arbeit und das spiegelt sich auch auf dem Fußballplatz wider. Die Feyenoord-Fans wollen ihr Team in erster Linie kämpfen sehen und verachten den technisch hochklassigen aber körperlosen Ajax-Fußball, den sie gerne als angeberisch bezeichnen. Diese Redewendung aus den Niederlanden spiegelt gut die Unterschiede zwischen den beiden Teams wider: „Amsterdam träumt, Rotterdam arbeitet.“

Aufgrund der Rivalität zwischen den beiden Städten waren die Duelle der beiden Mannschaften von Anfang an brisant. Richtig hitzig wurden die Aufeinandertreffen aber in den 70er-Jahren, da zu diesem Zeitpunkt die beiden Mannschaften zu den besten Teams der Welt zählten. In der Saison 1983/84 wechselte Ajax-Legende Johan Cruyff zum Rivalen nach Rotterdam, nachdem er sich mit den Funktionären während der Vertragsverhandlungen zerstritt. Ajax wollte Cruyff aufgrund seines Alters keinen langfristigen Vertrag mehr geben und sein Abgang machte beide Fanlager wütend. Die Ajax-Fans konnten nicht fassen, dass ihre größte Vereinslegende zu Feyenoord wechselte, wo Cruyff aber auch nicht freundlich von den Anhängern empfangen wurde. Der Klassieker endete schließlich mit einem 8:2-Sieg für Ajax, was bis heute die höchste Niederlage einer Mannschaft in dieser Begegnung darstellt.

Allerdings gewann Feyenoord in dieser Saison sowohl die Liga als auch den Cup und konnte so diese Demütigung ein wenig vergessen machen. In der ewigen Bilanz hat Ajax recht deutlich die Nase vorne. Bis heute sind die Partien zwischen den beiden Teams aber enorm spannend und unterhaltsam. Beide Teams spielen in diesem Prestigeduell meist auf Sieg und es fallen regelmäßig viele Treffer, sodass Over-Wetten immer interessant sind.

Am 18. September 1983 gewann Ajax den Klassiker gegen Feyenoord mit 8:2

Leider kommt es im Rahmen dieses spannenden Duells auch immer wieder zu Ausschreitungen zwischen den Fanlagern der beiden Mannschaften, die ihren unrühmlichen Höhepunkt am 23. März 1997 erreichten, als in der Nähe von Beverwijk die S.C.F. Hooligans von Feyenoord auf die F-Side von Ajax traf, was mit dem Tod von Carlo Picorniem einem Ajax-Hooligan endete. Anfang 2009 einigten sich die Bürgermeister von Amsterdam und Rotterdam, dass bei diesem Duell in keiner der beiden Städte Auswärtsfans zugelassen werden.

PSV Eindhoven – Ajax: Wetten auf De Topper

Die Partien zwischen der PSV Eindhofen und Ajax Amsterdam gewannen vor allem in den letzten Jahrzenten an Brisanz, da die beiden Klubs in sportlicher Hinsicht näher zusammenrückten und Eindhoven der größte Konkurrent von Ajax wurde. Die Rivalität zwischen den beiden Vereinen ist allerdings nicht so groß wie zwischen Feyenoord und Ajax, da auch die beiden Städte nicht so stark in Konkurrenz zueinander stehen.

Auch in dem Duell der beiden erfolgreichsten Mannschaften der Niederlande fallen regelmäßig viele Treffer und torlosen Unentschieden müssen die Fans nur selten beiwohnen. Zwischen dem ersten Duell im Jahr 1928 und 2005 gab es überhaupt nur ein 0:0-Unentschieden! Auch wenn eine Nullnummer heutzutage wahrscheinlicher ist als vor 70 Jahren, sollte man auch bei diesem niederländischen Top-Spiel eher eine Over-Wette anvisieren.


Drei Vereine in einer Stadt – Wetten auf die Rotterdam-Derbys

Rotterdam ist die einzige Stadt in den Niederlanden, in denen gleich drei professionelle Fußballvereine ihre Heimat fanden. Der größte dieser Klubs ist natürlich Feyenoord, der zu den Top-3-Mannschaften in den Niederlanden zählt. Neben dem Ajax-Rivalen ist Rotterdam auch die Heimatstadt von Excelsior und Sparta. Ansonsten gibt es mit Eindhoven nur eine weitere Stadt in den Niederlanden, in denen mehr als ein Profiverein besteht, wobei die PSV nur selten auf den FC Eindhoven trifft, da dieser meist in der Eerste Divisie, Hollands zweiter Spielklasse, antritt.

Die Situation in Rotterdam ist demnach für niederländische Verhältnisse außergewöhnlich, da es Saisonen gibt in denen alle drei Vereine in der höchsten Spielklasse agieren. Sparta ist mit sechs Meistertiteln nach Feyenoord der erfolgreichste Verein in Rotterdam und zugleich mit dem Gründungsjahr 1888 der älteste Profiklub der Niederlande. Das Duell zwischen Feyenoord und Sparta ist das größte Stadtderby in Rotterdam, allerdings verlor es in den vergangenen Jahrzehnten etwas an Brisanz, da Feyenoord einfach zu überlegen war und Ajax zum großen Erzfeind wurde.


Infos zur niederländischen Eredivisie

Hier findet ihr weitere interessante Informationen zur Eredivisie, die euch unter anderem einen Überblick über die aktuellen Kräfteverhältnisse geben, sodass auch Wettfreunde auf ihre Kosten kommen.

Stadien in der Eredivisie

  • Ajax trägt seine Heimspiele seit dem 1. Juli 2018 in der Johan-Cruyff-Arena aus, die bis zum Jahr 2018 Amsterdam Arena hieß. 54.990 Fans finden in diesem schönen Fußball-Tempel Platz.
  • Der offizielle Name des zweitgrößten Stadions in den Niederlanden lautet Stadion Feijenoord, allerdings ist die Heimstätte von Feyenoord besser als „De Kuip“ bekannt, was übersetzt so viel wie „Die Wanne“ bedeutet. 51.117 Anhänger haben Platz um sich die Spiele des Arbeitervereins anzusehen. Das 1937 errichtete Stadion wurde im Rahmen der Europameisterschaft 2000, die in den Niederlanden und Belgien stattfand, modernisiert und ausgebaut.
  • Die PSV Eindhoven trägt ihre Heimspiele im drittgrößten Stadion der Eredivisie aus. Ins Philips Stadion, das bei internationalen Begegnungen einfach PSV Stadion heißt, passen rund 35.000 Anhänger, womit es doch das deutlich kleinste Stadion der Top-3-Vereine in den Niederlanden ist.
  • Das Stadion des FC Twente Enschede ist die viertgrößte Spielstätte in der niederländischen Liga. De Grolsch Veste, was auf Deutsch übersetzt „Die Grolsch-Festung“ bedeutet, fasst 30.205 Zuschauer. 2011 wurde die Kapazität von 24.000 Plätzen auf 30.205 erhöht, allerdings starben bei der Modernisierung zwei Bauarbeiter, als ein Tribünendach des Stadions einstürzte.

Die erfolgreichsten Klubs

Seit in den Niederlanden professionell Fußball gespielt wird, feierte nur fünfmal ein Team außerhalb der Top-3-Vereine einen Meistertitel. Zählt man die Amateur-Ära dazu, dann gibt es zahlreiche weitere Meister und sogar einen weiteren Verein, der eine zweistellige Anzahl an gewonnenen Meisterschaften erreichte.

1. Ajax (34)
2. PSV Eindhoven (24)
3. Feyenoord (15)
4. HVV Den Haag (10)
5. Sparta Rotterdam (6)
6. Go Ahead Eagles (4)
7. Willem II (3)
7. HBS Craeyenhout (3)
9. AZ Alkmaar (2)
9. ADO den Haag (2)
9. Heracles Almelo (2)
9. Racing Club Heemstede (2)

Einen einzigen Titel in einer niederländischen Profi-Liga holten der FC Twente, die VV DOS, der AFC Door Wilskracht Sterk und Roda JC Kerkrade.

Es gibt außerdem noch eine ganze Menge an Vereinen, die in der Amateur-Ära einen Meistertitel feiern konnten: Be Quick 1887, FC Den Bosch, HFC Haarlem, AVV De Volewijckers, FC Eindhoven, HFC Haarlem, SV Limburgia, NAC Breda, HV & CV Quick, SV Schiedamse Voetbal Verenigingen, VV Concordia und der SC Enschede holten allesamt einen Titel!

Aktuelle Kräfteverhältnisse

Wie bereits erwähnt, wird der Meistertitel der Eredivisie meist unter den Top-3-Mannschaften Ajax, der PSV Eindhoven und Feyenoord ausgemacht. Zwischen den Saisonen 2016/17 und 2018/19 gelang jeder der drei Mannschaften genau ein Meistertitel, womit ein gewisses Maß an Spannung in der Eredivisie garantiert ist. Im Gegensatz zu früher gelingt es Feyenoord aber heutzutage nur noch selten, den beiden anderen Vereinen im Kampf um die Meisterschaft gefährlich zu werden und in den letzten Jahrzehnten lief das Meisterschaftsduell oftmals auf einen Zweikampf zwischen Ajax und der PSV hinaus.

Dass ein vierter Verein am Ende der Saison ganz oben landet ist eine absolute Ausnahme. Der FC Twente Enschede schaffte dieses Kunststück in der Saison 2009/10 unter Trainer Steve McClaren, ein Jahr davor wurde AZ Alkmaar unter Louis van Gaal Meister. Diese beiden aufeinanderfolgenden Saisonen können durchaus als Anomalie betrachtet werden, da der letzte Meistertitel davor, der nicht an Ajax, PSV oder Feyenoord ging, ebenfalls AZ gelang – allerdings in der Saison 1980/81!

Der Qualitätsunterschied zwischen Ajax, PSV und den kleineren Teams in der Liga war über die letzten Jahre gesehen sehr groß, was natürlich auch mit dem unterschiedlichen finanziellen Handlungsspielraum zusammenhängt. Ajax darf regelmäßig mit Einnahmen aus der Champions League kalkulieren und erreicht am Transfermarkt immens hohe Ablösen für seine Schlüsselspieler. Da in der Eredivisie traditionell viele Treffer fallen, sind Over-Wetten und Handicap-Tipps auf die Top-3-Mannschaften im Allgemeinen eine gute Wettstrategie.

Die Rekordspieler der Eredivisie

Die drei Spieler mit den meisten Einsätzen in der höchsten niederländischen Spielklasse sind allesamt Torhüter. Pim Doesburg absolvierte zwischen 1962 und 1987 insgesamt 687 Einsätze, wobei er 463 Mal für Sparta Rotterdam auflief und mit dem ältesten Klub der Niederlande immerhin einen Pokal holte. Erfolgreicher war er aber in seinen 215 Partien für die PSV Eindhoven, mit der er 1985/86 und 1986/87 jeweils einen Meistertitel feiern durfte.

Jan Jongbloed absolvierte nur drei Einsätze weniger als Rekordhalter Doesburg. Seine 684 Spiele teilen sich auf vier Klubs auf, wobei er 1963/64 einen Meistertitel mit dem AFC DWS holte. Piet Schrijvers liegt mit 576 Einsätzen etwas abgeschlagen auf Platz 3. Der 46-fache Nationalspieler ist aber der erfolgreichste der drei Schlussleute und gewann als Stammtormann mit Ajax fünf Meisterschaften.

Jongbloed und Schrijvers waren auch die beiden Torhüter, auf die der österreichische Jahrhunderttrainer Ernst Happel bei der Weltmeisterschaft 1978 setzte. Zunächst schenkte er Jongbloed sein Vertrauen, dem aber bei der 2:3-Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Schottland einige Fehler unterliefen. Happel setzte fortan auf Schrijvers, der sich aber bei seinem dritten Einsatz verletzte und für das Finale ausfiel. Jongbloed stand somit im Endspiel gegen Argentinien wieder im Tor und konnte die 1:3-Niederlage nach Verlängerung nicht verhindern.

Die besten Torschützen der Eredivisie

Auf Platz 1 der besten Torschützen der niederländischen Liga liegt der ehemalige PSV-Stürmer Willy van der Kuijlen. In 18 Jahren schoss der Angreifer 308 Tore in 528 Einsätzen, ehe er seine Karriere in Maastricht ausklingen ließ, wo er noch drei weitere Treffer erzielte.

Stürmer Ruud Geels teilte seine 266 Tore gleich auf mehrere Vereine auf. Er spielte für jede der Top-3-Mannschaften und wurde sowohl mit Feyenoord als auch mit Ajax Meister. Obwohl er zwischen 1975 und 1978 jedes Mal Torschützenkönig in der Liga wurde, nahm ihn Ernst Happel nicht zur Weltmeisterschaft 1978 nach Argentinien mit.

Auf Platz 3 liegt Ajax-Legende Johan Cruyff. Der 2016 verstorbene Offensivspieler hätte sicher noch mehr als seine 216 Meisterschaftstore erzielt, wenn er nicht ins Ausland gewechselt wäre. Mit einem Torschnitt von 0,7 Treffern pro Partie liegt er im Tore/Spiel-Schnitt vor van der Kuijlen (0,57) und Geels (0,68).

  • Friday – 13.03.20
  • ADO Den Haag Fortuna Sittard
  • Saturday – 14.03.20
  • Willem II SC Heerenveen
  • PSV FC Emmen
  • PEC Zwolle Heracles
  • FC Utrecht Vitesse
  • Sunday – 15.03.20
  • Sparta Rotterdam Feyenoord
  • Ajax FC Twente
  • RKC Waalwijk FC Groningen
  • VVV-Venlo AZ Alkmaar
Regular Season Games W D L Goals Diff Points
1 Ajax 25 18 2 5 68:23 45 56
2 AZ Alkmaar 25 18 2 5 54:17 37 56
3 Feyenoord 25 14 8 3 50:35 15 50
4 PSV 26 14 7 5 54:28 26 49
5 Willem II 26 13 5 8 37:34 3 44
6 FC Utrecht 25 12 5 8 50:34 16 41
7 Vitesse 26 12 5 9 45:35 10 41
8 Heracles 26 10 6 10 40:34 6 36
9 FC Groningen 26 10 5 11 27:26 1 35
10 SC Heerenveen 26 8 9 9 41:41 0 33
11 Sparta Rotterdam 26 9 6 11 41:45 -4 33
12 FC Emmen 26 9 5 12 32:45 -13 32
13 VVV-Venlo 26 8 4 14 24:51 -27 28
14 FC Twente 26 7 6 13 34:46 -12 27
15 PEC Zwolle 26 7 5 14 37:55 -18 26
16 Fortuna Sittard 26 6 8 12 29:52 -23 26
17 ADO Den Haag 26 4 7 15 25:54 -29 19
18 RKC Waalwijk 26 4 3 19 27:60 -33 15
  • Der Verein steht derzeit auf Platz 1 in der Tabelle.
  • In den letzten 12 von 13 Heimspiele des Ajax ist mehr als ein Tor gefallen.
  • In den letzten 17 von 20 Spiele des Ajax ist mehr als ein Tor gefallen.
  • Ajax hat die letzten 11 von 13 Heimspiele gewonnen.
  • In den letzten 11 von 13 Heimspiele hat Ajax zumindest ein Tore geschossen.
  • In den letzten 10 von 12 Auswärtsspiele hat Ajax zumindest ein Tore geschossen.
Sunday, 15.03. Ajax FC Twente
07.03.
SC Heerenveen Ajax
1 : 3
01.03.
Ajax AZ Alkmaar
0 : 2
23.02.
Heracles Ajax
1 : 0
16.02.
Ajax RKC Waalwijk
3 : 0
02.02.
Ajax PSV
1 : 0
26.01.
FC Groningen Ajax
2 : 1

  • In den letzten 18 von 20 Spiele des PSV ist mehr als ein Tor gefallen.
  • In den letzten 8 von 9 Auswärtsspiele hat PSV zumindest ein Tore geschossen.
  • In den letzten 12 von 14 Auswärtsspiele des PSV ist mehr als ein Tor gefallen.
  • PSV hat die letzten 5 von 6 Spiele nicht unentschieden gespielt.
  • PSV hat die letzten 5 von 6 Auswärtsspiele nicht unentschieden gespielt.
Saturday, 14.03. PSV FC Emmen
08.03.
FC Groningen PSV
0 : 1
01.03.
PSV Feyenoord
1 : 1
23.02.
Vitesse PSV
1 : 2
15.02.
ADO Den Haag PSV
0 : 3
08.02.
PSV Willem II
3 : 0
02.02.
Ajax PSV
1 : 0

  • Feyenoord hat bisher am öftesten verloren (3 mal).
  • In den letzten 11 von 12 Auswärtsspiele des Feyenoord ist zumindest ein Tor gefallen.
  • Feyenoord hat die letzten 8 von 9 Spiele gewonnen.
  • In den letzten 8 von 9 Spiele hat Feyenoord mehr als ein Tore geschossen.
  • In den letzten 6 von 7 Auswärtsspiele hat Feyenoord zumindest ein Tore geschossen.
  • In den letzten 4 von 5 Heimspiele des Feyenoord sind mehr als 2 Tore gefallen.
Sunday, 15.03. Sparta Rotterdam Feyenoord
08.03.
Feyenoord Willem II
2 : 0
01.03.
PSV Feyenoord
1 : 1
22.02.
Feyenoord Fortuna Sittard
2 : 1
16.02.
PEC Zwolle Feyenoord
3 : 4
01.02.
Feyenoord FC Emmen
3 : 0
25.01.
Heracles Feyenoord
2 : 3

  • AZ Alkmaar hat bisher am wenigsten Gegentore kassiert (17).
  • In den letzten 18 von 20 Spiele hat AZ Alkmaar zumindest ein Tore geschossen.
  • AZ Alkmaar hat die letzten 7 von 8 Heimspiele gewonnen.
  • AZ Alkmaar hat die letzten 5 von 6 Spiele gewonnen.
  • In den letzten 10 von 12 Auswärtsspiele hat AZ Alkmaar zumindest ein Tore geschossen.
  • In den letzten 9 von 11 Heimspiele des AZ Alkmaar ist mehr als ein Tor gefallen.
Sunday, 15.03. VVV-Venlo AZ Alkmaar
07.03.
AZ Alkmaar ADO Den Haag
4 : 0
01.03.
Ajax AZ Alkmaar
0 : 2
23.02.
AZ Alkmaar PEC Zwolle
2 : 0
15.02.
FC Twente AZ Alkmaar
2 : 0
31.01.
AZ Alkmaar RKC Waalwijk
4 : 0
25.01.
SC Heerenveen AZ Alkmaar
1 : 2

Ajax gegen Feyenoord
W W L W W L L W
Form
W W W W W W D W
1 Rang 3
68 Tore 50
2.7 Tore/Spiel 2.0
07.03.
SC Heerenveen Ajax
1 : 3
Letztes Spiel
08.03.
Feyenoord Willem II
2 : 0
27.10.2019
Ajax Feyenoord
4 : 0

  • Feyenoord trifft auf den derzeitigen Ersten der Tabelle, Ajax.
  • Feyenoord trifft auf den Torgarant der Liga, Ajax.
  • Im letzten Spiel sind mehr als 3 Tore gefallen.
  • Das letzte Spiel ist nicht Unentschieden ausgegangen.
PSV gegen Ajax
D D L W W W D W
Form
W W L W W L L W
4 Rang 1
54 Tore 68
2.1 Tore/Spiel 2.7
08.03.
FC Groningen PSV
0 : 1
Letztes Spiel
07.03.
SC Heerenveen Ajax
1 : 3
02.02.
Ajax PSV
1 : 0
22.09.2019
PSV Ajax
1 : 1

  • PSV trifft auf den derzeitigen Ersten der Tabelle, Ajax.
  • PSV trifft auf den Torgarant der Liga, Ajax.
  • Das letzte Spiel ist nicht Unentschieden ausgegangen.
  • In den letzten beiden Spiele ist mindestens ein Tor gefallen.